Schnell gemacht

Würzig, aber unkompliziert und mit Zutaten aus dem Vorratsschrank sehr schnell aufgetischt: Spaghetti mit Knoblauch, Sardellen, Chili, Salzzitronen, Tomaten und Thunfisch.

Ein schöner, bequem-entspannter Sonntag endet für mich idelaerweise mit einem Teller schnell gemachter Nudeln. Ein paar Zutaten aus dem Vorrat, kraftvolle Aromageber, Spaghetti und ein Glas Wein dazu beenden das Wochenende auf bestmögliche Weise und lassen mich gnädiger auf die kommende Arbeitswoche schauen. Deshalb nenne ich dieses Essen Sonntagabendpasta.

Normalerweise würde ich ein solches Gericht mit Kapern zubereiten. Aber eines Sonntags waren keine mehr da  -  womit also diese salzige Komponente ersetzen? Heraus kam eine Fusion von italienischer Kochtechnik (Nudeln in der Pfannensoße zu Ende garen), mediteranem Oregano und orientalischem Aroma von eingelegten Zitronen. Zum Salz gebe ich noch Lorbeerblätter ins Kochwasser für die Nudeln, als zusätzliche Würze.

Wir brauchen für 2 Personen:

200 bis 250 g Spaghetti
2 getrocknete Lorbeerblätter

2 Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt
2 Saredellenfilets, fein gehackt
Schale von 2 kleinen, eingelegten Zitronen, fein geschnitten (bei größeren Früchten reicht 1 Zitrone)
1 gestrichenen Tl. Chiliflocken (oder eine halbe, frische Schote, fein gehackt)
8 bis 10 kleine Cherry-Tomaten, geviertelt
3 Stängel Oregano, Blättchen abgezupft und fein gehackt
1 Dose oder 1 Glas Thunfisch in Olivenöl, 180 g Abtropfgewicht - Thunfisch abtropfen, dabei ruhig etwas vom Öl dabei lassen
1 handvoll glatte Petersilienblätter, grob gezupft

Olivenöl, Salz, Pfeffer

Wenige Zutaten, aber viel Aroma

So geht's:

Nudelwasser mit Lorbeerblättern zum Kochen bringen und kräftig salzen. Gleichzeitig eine Pfanne heiß werden lassen. Sobald die Nudeln im kochenden Wasser sind, mit der Soße beginnen.

Etwa 3 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Knoblauch, Sardellen, Zitrone, Chili und Tomaten hineingeben und anrösten, bis der Knoblauch leicht gebräunt ist und die Sardellen sich aufgelöst haben. Eine Kelle des Nudelwassers hinzugeben und den Oregano. Hitze herunterschalten und den Pfanneninhalt leicht köcheln lassen.

Nudelwasser köchelt in der Pfanne


Nudeln etwa eine Minute vor Ende der angegebenen Kochzeit in die Pfanne geben, alles gut durchschwenken und etwas mehr vom würzigen Kochwasser hinzugeben.
Thunfisch und Petersilie zugeben und alles vermengen. Reichlich schwarzen Pfeffer darüber mühlen.

Aufgetischt in weniger als 20 Minuten

Guten Appetit!

Fun Facts: Eingelegte Zitronen oder Salzzitronen stammen ursprünglich aus Nordafrika und sind ein wesentlicher Bestandteil der marokkanischen Küche. Zitronen werden aufgeschnitten, die Schnittstellen eingesalzt und die Früchte mit kochendem Wasser eingemacht. Seit Jahrhunderten werden überall auf der Welt Lebensmittel auf diese Art konserviert.

Ich verwende eine ganze Frucht beim Garen eines ganzen Huhns oder von ganzen Fischen im Ofen. Mit einer Salzzitrone im Inneren wird das Fleisch fein aromatisiert. Bei allen anderen Gerichten verwende ich nur die fein geschnittene Schale. Hierfür die Frucht kurz unter kaltem Wasser abspülen, zerteilen und das Fruchtfleisch herausschneiden. Die Schale dann in feine Streifen schneiden.

Da ich derzeit ein Glas einer Marke mit eher kleinen Früchten habe, hab ich bei diesem Gericht die Schale von zwei Zitronen verwendet. Sind sie größer, reicht eine Frucht. Unbedingt vorher probieren, wie salzig sie sind - es gibt je nach Anbieter große Unterschiede. Auch der Sud ist ein prima Würzmittel, zum Beispiel für Salatsoßen. Aber, wie gesagt: vor der Verwendung unbedingt probieren und schmecken. Angebrochene Gläser halten sich im Kühlschrank monatelang.

Lecker!