Tatsächlich leuchtend gelb - mein Foto wird dem nicht gerecht

Schnell gemachtes, cremiges Feierabendfutter aus dem Vorrat

Ein Originalrezept aus der New York Times. Ich hab es nur leicht verändert - viel weniger Parmesan und mehr Kurkuma.

Das Orignal sah Spaghetti vor. Ich mach es am liebsten mit dünnen Maccheroni (Maccheroni 75 oder Bucatini), aber natürlich passt jede kurze oder lange Nudelform. Was die Nudelmenge angeht, richte ich mich nach den Personen am Tisch. Die Soßenmenge des Rezepts reicht für 200 bis 400 Gramm - also 1 bis 4 Personen. Ein sehr einfacher Salat mit Essig-Öl-Dressing dazu macht das Gericht noch feiner.

Wir brauchen:

Nudeln nach Wahl und in der benötigten Menge
1 große Schalotte, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Salz, Pfeffer
etwas Butter
2 gehäufte Tl. Kurkuma
125 ml Milch
125 ml Sahne
60 g Parmesan, fein gerieben, ggf. mehr Parmesan zum Servieren
2 EL gehackte, glatte Petersilie

So geht's:

Nudeln in kräftig gesalzenem Wasser kochen - vor dem Abgießen einen Kaffeebecher Kochwasser aufheben.

Schalotten und Knoblauch in Butter andünsten und dabei leicht salzen und pfeffern. Wenn die Zwiebeln beginnen zu bräunen, Kurkuma dazu geben und kurz mit anrösten. Sahne und Milch in die Pfanne gießen und zum Simmern bringen. Etwa 60 g Parmesan dazu geben und gut verrühren.

Die Nudeln in die Pfanne geben und soviel vom Nudelwasser, wie es braucht, damit alles gut vermengt werden kann. Wer mag, gibt noch etwas schwarzen Pfeffer darüber. Mit Petersilie servieren und, falls gewünscht, mit mehr Parmesan.

Guten Appetit!

onion and black peppers beside black mortar and pestle
Photo: Marie Grob