Salatrezepte, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat! Innovative Salatideen, mit denen ich meinen ersten Michelin-Stern einheimse! Hier, an diesem Ort und mit den Rezepten dieses Blogs - garantiert nicht. Ganz sicher. Hier gehts um lecker und einfach, um Gastfreundschaft und liebe Menschen, die ich an meinem Tisch bewirten darf - nicht um Sterne.

Salat ist, was gefällt und das kann ich nicht neu erfinden. Aber ich kann ein paar Anregungen liefern, die vielleicht dazu anleiten, selbst den neuen Supersalat zu kreieren. Es ist mir gelegentlich gelungen, Salatmuffel in Salatliebhaber zu verwandeln.

Ich glaube an Kontraste - ganz egal, worum es geht. Die Wohnzimmerwand ist grün? Da müssen unbedingt gelbe und rote Kissen aufs farblose Sofa! Das alte Badezimmer in Deiner Mietwohnung ist kakigrün gefliest mit ockerfarbenem Boden? Wände und Duschvorhang in zitronengelb und leuchtend orange - schon bist Du gerne dort morgens. Küchenmöbel aus den Siebzigern in Eiche rustikal? Da kann auch ich nichts machen, raus damit...

Beim Kochen gehts mir genauso: Kontraste beleben die Sinne! Entgegengesetzte Düfte, Aromen, Geschmacksrichtungen - ich bin überzeugt, dass all das am besten schmeckt, in dem vereint wird, was auf den ersten Geschmack nicht zusammen gehört: heiß und kalt, scharf und säuerlich-fruchtig, süß und sauer, herb und süß, Salz und Pfeffer, Olivenöl und Magerquark, Knäckebrot mit Butter.

Die Salatformel ist so einfach: stellt Euch vor, das Dressing ist skeptisch und irgendwie gegen die Salatzutaten - und schon funktioniert es zusammen!

In diesem Sinne hier ein paar Anregungen für besondere Salatsoßen - über die verwendeten Gewürze könnt Ihr hier mehr erfahren.

Zitronen-Senf-Dressing

(Alle Zutaten in einem fest verschließbaren Glas mit Schraubdeckel kräftig schütteln. Im Kühlschrank bis zu einer Woche haltbar.)

Saft von 1 Zitrone
2 kleine Schalotten, gehackt
2 TL Dijon Senf
1 TL Honig
2 EL Olivenöl
1 EL Rotweinessig

Passt besonders gut zu einer Mischung aus Blattsalaten mit im Ofen gegarten Auberginen und Möhren, die zuvor mit der süßlichen Baharat Gewürzmischung und Olivenöl vermengt werden. Ich mach es regelmäßig für Salate mit Bulgur oder Quinoa. Lecker im Herbst: verschiedene Blattsalate - vier Hand voll für vier Personen - zwei Rote Beeten (vakuumiert im Supermarkt zu finden) und eine süßliche, sehr saftige Birne in kleine Stücke geschnitten - mit diesem Dressing der perfekte Beilagensalat.

Honig-Senf-Dressing (ohne Zitrone)

4 EL Weißwein- oder Rotweinessig
2 EL Honig
2 TL Dijon Senf
Salz, Pfeffer

Im verschlossenen Schraubglas schütteln, bis sich Honig und Senf komplett aufgelöst haben, dann 6 EL Olivenöl dazugeben und erneut kräftig schütteln. (Eigentlich mein Lieblingsdressing für alle Salate. Allerdings: wenn es ein üppiges Hauptgericht gibt, wie Shepherd's Pie oder Lasagne, verzichte ich auf starke Dressings. Für die Salatbeilage zu so einem Essen genügt es, etwas Essig, Öl, Salz und Peffer zu mischen.)

Zatar Dressing

(Zutaten mit einer Gabel gut verrühren.)

125 ml Olivenöl
4 TL Zatar
1 halber TL Salz oder weniger, je nach Salzgehalt der Mischung
3 EL Zitronensaft

Kräftig, würzig und thymianlastig. Passt sehr gut zu Salaten mit gerösteten Brotstücken.

Sumach Dressing

(Abgeguckt beim britischen Koch und Kochbuchautor Nigel Slater. Alles mit je 1 Prise Salz und Pfeffer in ein fest verschließbares Glas mit Schraubdeckel geben und wie immer: kräftig schütteln und mixen.)

5 TL Sumach
3 EL Wasser
3 EL Zitronensaft
2 TL Rotweinessig
1 EL Granatapfelmelasse (In gut sortieren Supermärkten beim Essig und Öl oder bei orientalischen Zutaten. Unbedingt vorher probieren - die bittere Süße variiert je nach Marke oder Hersteller.)
1 fein geriebene Knoblauchzehe

Passt mit seiner herben Säure sehr gut zu reifen, süßen Sommertomaten mit Mozzarella und großzügig darüber gezupften Kräutern: Minze, Dill, glatte Pertersilie, Koriander - für einen Salat mit allem, das der Sommer uns serviert.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!